DIE WICHTIGSTEN FAKTEN ÜBER APP MARKETING – TEIL 2: APP STORE OPTIMIERUNG

DIE WICHTIGSTEN FAKTEN ÜBER APP MARKETING – TEIL 2: APP STORE OPTIMIERUNG

By |2018-06-07T17:17:18+00:00November 14th, 2014|Categories: e-Publishing|Tags: , , , , , , |

DIE WICHTIGSTEN FAKTEN ÜBER APP MARKETING – TEIL 2: APP STORE OPTIMIERUNG

Teil 1 verpasst? Hier geht’s zum Artikel: Die wichtigsten Fakten über App Marketing – Teil 1: Grundlagen

APP STORE OPTIMIERUNG

Im ersten Teil der Blogserie sind wir auf die Grundlagen von App Marketing eingegangen. Einen großen boost erhalten Apps, die in den Top-Listen gelistet werden. App Store Optimierung hilft gefunden zu werden und mit einer entsprechenden App Präsentation Downloads zu erzielen. Besonders der App Titel, App Video, App Icon, Localization also Sprachauswahl, Screenshots, App Beschreibung und die Auswahl der App Kategorie können optimiert werden.

App Titel

Der Titel ist sehr wichtig für die Auffindung, wenn Nutzer nach Stichworten oder App Namen suchen. Die Wahl des Namens ist daher entscheidend für den Erfolg der App. Der App Name sollte 25 Zeichen nicht überschreiten, damit der Name in der Vorschau nicht abgeschnitten wird. Keywords im Titel einzubauen kann helfen, besser gefunden zu werden und den Inhalt der App besser zu beschreiben.

Eine Kooperation mit einer bekannten Marke, die im Namen vorkommt, hilft die App schneller bekannt zu machen. Ein gutes Beispiel war z.B. die App Kooperation: Fruit Ninja vs. Skittles.

Es kann sowohl Vorteil und Nachteil sein, einen Namen zu wählen, der anderen Apps ähnelt oder gleicht. Die Einzigartigkeit und Einprägsamkeit eines Namens hilft leichter gefunden zu werden, wenn parallele Marketing Kampagnen geschalten sind. Bei Apps, die an den Erfolg anderer Apps anknüpfen wollen, kann eine Ähnlichkeit im Namen helfen. Entscheidend ist dabei die richtige Wahl der Kategorie.

Es ist unbedingt notwendig den App Namen in verschiedenen Sprachen zu testen. Ein Beispiel ist die App „Tripr“ – die im deutschen ausgesprochen, doch eher an eine Krankheit erinnert. Das ist vor allem daher unfreiwillig komisch, da die App das Ziel hat Backpacker zusammenzubringen.

App Kategorie

Die richtige Kategorie für eine App zu finden ist nicht immer leicht. Meist ist es besser, die passende Kategorie auszuwählen, in der die Konkurrenz nicht so hoch ist. Bei der Vielzahl der vorhandenen Apps ist es hilfreicher eine Nische zu finden und zu belegen als mit bereits erfolgreichen Formaten zu konkurrieren. Besonders dann, wenn hinter der App kein bekannter App Entwickler oder Marke steht.

Localization

Dank der großen App Stores können Apps in über 150 Länder und mehr als 40 Sprachen ausgeliefert werden. Entwickler haben die Möglichkeit eine App in verschiedenen Sprachen anzubieten. Dabei werden nicht nur die Texte im App Store sondern die gesamte App inklusive Metadaten und User Interface übersetzt. Die Lokalisierung hilft im App Store besser gefunden zu werden und kann die Downloads verdoppeln.

App Marketing developer success stories: Eurosport

Die App muss nicht nur auffindbar sein sondern auch attraktiv präsentiert werden

Es reicht nicht nur, dass die App gefunden wird. App Store Optimierung sorgt auch für eine hohe Conversion. Besonders das App Icon, App Video, die Screenshots und die App Beschreibung entscheiden, ob ein Nutzer die App herunterlädt oder nicht.

App Video

App review Forest Exporer screenshotVideos im Android Play Store haben einen doppelt positiven Effekt. Zum einen sind sie bei den Nutzern sehr beliebt und zum anderen zählt jeder View im Store auch als YouTube Klick. Das fördert die Verbreitung des Videos und zu mehr Suchergebnissen bei Google, das wiederum fördert den Social Proof der App. Das Video kann lokalisiert, also in verschiedenen Sprachen angeboten werden. Erst mit iOS 8 können App Video Trailer auch in der App Store Beschreibung eingebunden werden. Apple nennt diese Videos App Preview und hat dafür eigenen Regeln aufgestellt. Denn die App Preview kann nur für einen Gerätetyp (iPad oder iPhone), in einer Sprache und entweder im Portrait oder im Landscape Format aufgenommen werden. Da dieses Angebot für Entwickler und Marketer noch ganz frisch ist, gibt es erst wenig Insights dazu. Eine gute Übersicht bietet aber der Developer Guide für App Previews.

App Icon

Das App Icon ist der erste Eindruck, den der User von einer App gewinnen kann. Ob in einer Kategorie oder Suchergebnis, das App Icon ist das Aushängeschild einer App. Daher ist es entscheidend vor der Veröffentlichung verschiedene Versionen an der Zielgruppe zu testen. Eine schöne Übersicht von iOS Icons finden Sie hier: iOS Icon Gallery. Auch diese sehr umfangreiche Pinterest-Sammlung sollten Sie einen Blick werfen.

App icons at pinterest

Screenshots und Store Grafiken

Die Screenshots und Headerbilder haben den größten Einfluss auf die potentiellen User. Denn sie können schnell Emotionen auslösen und schneller einen Überblick übe die App vermittelt als der Beschreibungstext. Dieser ist zudem oft abgeschnitten. Die Anforderungen und Größen sind in den App Stores unterschiedlich und sollten unbedingt in ausreichender Qualität sein. Die verfügbare Anzahl von Screenshots sollte ausgenutzt werden, um den Umfang der App darzustellen. Allerdings sollten die Screenshots nicht wahllos ausgesucht werden. Um das Beste aus den Screenshots herauszuholen empfiehlt es sich, diese mit Hinweisen zu erweitern. Dabei können die App Features oder der größte Vorteil näher erklärt werden.

Samples app store screenshots

App Beschreibung

Die App Beschreibung ist nicht nur wichtig um über die Keywords gefunden zu werden, sondern natürlich auch, um den pot. Usern einen Einblick in die App zu gewähren. Bei der Keywordoptimierung helfen verschiedene Tools wie z.B. Keyword Volume Estimator, Sensor Tower und auch der Blick in konkurrierende App Beschreibungen hilft.

Grundsätzlich ist einer wichtigsten Aspekte von App Store Optimierung das stetige Tracking und Reagieren auf aktuelle Werte. Daher sollten Tracking Tools wie Google Analytics oder Flurry Analytics von Anfang an eingesetzt werden, um das Nutzerverhalten besser zu verstehen. Portale wie App Annie können hingegen genutzt werden, um sich einen Überblick über den App Markt und den Wettbewerb zu verschaffen.

In jeder App Beschreibung sollten folgende Punkte enthalten sein:

• Kurzbeschreibung

• Social Proof – z.B. schon über 200.000 begeisterte User; Die beste App um, …

• Credibility – Kritikerstimmen, User-Zitate

• Feature Liste – Auflistung aller relevanten Feature

• Mystery – Regen Sie die Neugier der Nutzer an

• Verknappung – Wenn Sie eine Aktion durchführen, geben Sie diese auch im App Text an. Auch ohne Aktion, können Sätze wie „Nur für begrenzte Zeit gratis“ usw. die Download-Zahlen erhöhen, aber Vorsicht – Sie können damit auch schnell Nutzer verärgern.

Ein tolles Beispiel für eine knackige App Beschreibung ist die von Vine:

App description Vince in iTunes

Eine sehr ausführliche und Keyword-optimierte Beschreibung hat Tunable.

Bewertungen

App Bewertungen können natürlich nur begrenzt beeinflusst werden. Ein guter Support und je nach App sogar ein Community Management sind sehr wichtig. App Bewertungen sind meist entweder sehr gut oder sehr schlecht. Benutzer reagieren oft sensibel auf kleinste Änderungen. Da Bewertungen ein entscheidendes Kriterium für den App Download sind, sollten Nutzer in der App charmant aufgefordert werden, die App zu bewerten. Das kann ein nett formuliertes Pop-up vor Beenden der App sein oder ein Anreiz, wie eine Belohnung. Gleichzeitig sollten die Nutzer es einfach haben Support Anfragen und Kritik zu äußern. Eine schnelle Rückmeldung erhöht die Kundenzufriedenheit.

Entwickler haben begrenzte Möglichkeiten direkt auf negative Bewertungen zu reagieren. Bei Apple gibt es die Möglichkeit Bewertungen zu melden. Es gibt jedoch keine Angabe, wie schnell Apple reagiert. Bei Android können Entwickler direkt auf Bewertungen antworten. Das ist besonders hilfreich, wenn Nutzer die Bewertungsfunktion für Supportanfragen, Hilfe oder Feature-Wünsche zweckentfremden. Dafür gibt es bei beiden Stores zwar den Kontakt zum Support, den viele Kunden jedoch nicht nutzen.

Checkliste und weiterführende Links

Es gibt also eine Anzahl an Faktoren die beachtet, getestet und immer wieder angepasst werden müssen. Eine hilfreiche Checkliste für App Store Marketing für iOS bietet Sensorberg. Eine Liste hilfeicher Tools finden Sie bei Kissmetrics. Wer noch tiefer in die Keywordoptimierung einsteigen möchte ist die Slide-Share von „appcodes“ zu empfehlen.

Zusätzliche Maßnahmen – App Marketing

Alles was über die klassische Optimierung hinausgeht wird als App Marketing zusammengefasst. Jeder pot. App Nutzer sollte die Möglichkeit bekommen die gewünschte App kostenlos auszuprobieren. Das kann durch eine zeitlich begrenzte Trial Version oder durch eine abgespeckte Variante der App umgesetzt werden, die dann kostenpflichtig freigeschalten werden muss. Um die Downloadzahlen kurzfristig anzukurbeln kann es helfen das Pricing anzupassen oder über eine limitierte Zeit Sonderangebote anzubieten. Wie Sie den richtigen Preis für Ihre App festlegen haben wir in unserer letzten Blogserie „Monetarisierung von Apps“ für Sie zusammengefasst.

Entwickler als Marke ausbauen

Wenn Sie mehrere Apps entwickeln, lohnt es sich auch den Entwickler-Namen als Marke auszubauen. Dadurch können Entwicklerstudios wie Rovio Mobile (Angry Birds), Supercell ( Clash of Clans) oder Zynga (Farm Ville) auf schnelle Bekanntmachung neuer Apps zählen. Zum einen weil die Nutzer gezielt nach Apps der Entwickler suchen aber auch, weil sie alle bestehenden Apps als Werbekanäle für neue Apps nutzen können.

App Marketing außerhalb des App Stores

Es gibt unzählige Möglichkeiten App Marketing durchzuführen. Wie bei klassischem Marketing ist dabei die Fokussierung auf die Zielgruppe und Marketingziele wichtig. Dazu zählen wie schon beschrieben Verlinkungen von App zu App aber auch Landingpages im Web, Kampagnen auf Social Media Kanälen und klassische ATL und BTL Maßnahmen.

Leave A Comment