Herausforderungen für professionelle Verlage (Teil II)

Herausforderungen für professionelle Verlage (Teil II)

By |2018-07-19T14:52:32+00:00Juni 14th, 2018|Categories: e-Publishing|

Was sind die aktuellen Herausforderungen der digitalen Welt für professionelle Verlage? Und wie gehen Sie am besten damit um? (Teil II)

Im Mai waren wir auf dem PPA Festival in London – einer Fachkonferenz für die Verlagsbranche. Unser Kollege York Walterscheid und Leonard Burns von TIME Inc. hatten eine interessante Diskussion auf der Bühne zu eben diesem Thema. Die wichtigsten Highlights finden Sie hier in unserem Blog.

Der erste Teil behandelt die Herausforderungen und die richtige Marketingstrategie für Ihre digitalen Kanäle.

Im zweiten Teil geht es um Empfehlungen zum Thema „Wie begeistern Sie Ihre Kunden? Wie verwandeln Sie Nutzer in zahlende Kunden?“.

TEIL II:

Wie begeistern Sie Ihre Kunden? Wie verwandeln Sie Nutzer in zahlende Kunden?

Hier geht es um die zweite Stufe im App-Marketing-Funnel auf dem Weg zur Conversion der Interessenten. Sobald diese die App tatsächlich heruntergeladen haben, müssen Sie sie „bei Laune halten“ halten und neugierig auf Ihre Inhalte machen. Sie müssen die App-Nutzer auf jeden Fall begeistern, um sie davon zu überzeugen, immer wieder zu Ihrer App zurückzukehren. Sie benötigen mobil optimierte Inhalte, die so aufbereitet sind, dass der „Finger nie aufhört zu entdecken“. Sie können Push-Benachrichtigungen verwenden, um in Kontakt zu bleiben und über neue Inhalte zu informieren, und Sie müssen regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen. Sie können Ihre Nutzer auch mit Hilfe von Cross-Referenzen in die App zurückbringen, z.B. bietet Google jetzt sogar App-Inhalte als Suchergebnisse an. Eine weitere Möglichkeit zur Einbindung der Nutzer sind Videos, z.B. durch die Integration von BuzzFeed. Sie können auch Belohnungen für Vielnutzer oder jede Art von Gamification anbieten.

BEREIT UMZUDENKEN? KONTAKTIEREN SIE UNS!

Überzeugen Sie Ihre Leser mit tollen Mehrwerten

Um Ihre Leser zu überzeugen, muss es einen Mehrwert für sie geben – zusätzliche Services, Freemium/Premium-Inhalte, Zwei zum Preis von einem, Zeitersparnis usw.; einige Verlage machen das sehr gut, z.B. The Economist Espresso. Die App zeigt, wie man mit In-App-Käufen Geld verdienen kann. Die Nutzer der App bekommen jeden Morgen einen Überblick über die wichtigsten Themen des Tages, die von den Redakteuren zusammengestellt werden. Die App ist kostenlos erhältlich, inklusive eines frei zugänglichen Artikels pro Tag. Darüber hinaus kostet der volle Zugang 3,99 US-Dollar im Monat. Im Februar 2018 verzeichnete die App fast 30.000 Downloads und erzielte einen Umsatz von mehr als 230.000 US-Dollar. Ein großes Plus dieser Strategie ist die geringe Hemmschwelle bei der Installation. Das gibt Ihnen als Unternehmen die Möglichkeit, Nutzer mit Musterinhalten zu begeistern und durch zusätzliche Angebote neugierig zu machen. Diese Beispiele fördern jedoch wieder eine App als eigenständige Anwendung, dabei müssen die digitalen Kanäle ein harmonisches Ökosystem sein, das seine Nutzer unterhält und diese wiedererkennen. Digitale Corporate Identity wird nur funktionieren, wenn Web, App und was auch immer aufkommt, eng zusammenarbeiten und für beide Seiten von Vorteil ist. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie Ihre Nutzer zuverlässig mit Mehrwerten überzeugen, lesen Sie unser kostenloses aktuelles White Paper zu App Monetarisierung.

Multi-Channel-Publishing-Lösungen

Es besteht eindeutig ein Bedarf an Multi-Channel-Publishing-Lösungen, bei denen Inhalte an erster und Kanäle an zweiter Stelle stehen. Es wird notwendig sein – für kleine und große Verlage – Inhalte zu veröffentlichen, egal woher sie kommen und in welchem Format. Die derzeitigen Systeme sind dafür recht unflexibel.

Auch heute noch ist das Layout die Schlüsselstrategie. Vor allem für Print ist „Layout First“ Standard. Es ist großartig, wenn Sie mit einem hohen Maß an Individualität und Designaufwand spannende Artikel kreieren wollen. Diese Option funktioniert auch gut für niederfrequente digitale Publishing-Aktivitäten. Wenn Sie jedoch aufgrund der hohen Häufigkeit Ihrer täglich erscheinenden Artikel einen hocheffizienten Workflow anstreben, ist die Herangehensweise von „Content First“ sehr hilfreich. Dies bedeutet aber ein extremes Umdenken in der heutigen Verlagswelt.

Darüber hinaus wird die KI/Maschine Learning einen Einfluss auf die Verlagsbranche haben. Eine weitere Automatisierung ist unabdingbar, um mit all diesen unterschiedlichen Ein- und Ausgangsquellen/Kanälen fertig zu werden und die Präferenzen der Leser zu respektieren.

Lesen Sie hier den 1. Teil: Herausforderungen und richtige Marketingstrategie für Ihre digitalen Kanäle.

BEREIT UMZUDENKEN? KONTAKTIEREN SIE UNS!

Leave A Comment