Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

6 Eindrücke aus unserem neuen Leben als Videokonferenz

Timo Lamour

Timo Lamour

Sprylab Coronavirus reaction: 6 impressions from our new life as video conference

Die Zeiten haben sich rasend schnell geändert, nicht wahr? Business as usual war jedenfalls gestern bei uns. 

In der jetzigen Situation ist und war SPRYLABs oberste Priorität immer die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter sowie unserer Community, inklusive unserer Kunden, Partner und Interessenten. 
 
Neben Gesundheit und Sicherheit ist uns der Erfolg unserer Kunden am allerwichtigsten. In dieser ungewissen Zeit verstehen wir es als unsere Aufgabe, dass Sie Ihre Magazin- oder Zeitungsinhalte digital an Ihre Leser distribuieren können.  
 
Selbst wenn Ihr Print-Vertrieb vorübergehend von der Covid-19-Pandemie betroffen sein sollte, werden wir uns dafür einsetzen, dass Sie Ihre Leser weiterhin erreichen. 
  
Hier sind 6 Anpassungen, die wir vorgenommen haben, um diese beispiellose Zeit gemeinsam mit Ihnen durchzustehen. 



1 Customer Success 

Wir arbeiten mit unermüdlichem Einsatz dafür, dass Sie rasche Lösungen für Ihre neuen Anforderungen finden. Und wir werden nicht nachlassen, so viel können wir versprechen! 

Damit mehr Mitarbeiter aus unserem Team aktiv an Kundenprojekten arbeiten können, haben wir Anfang März begonnen, Ressourcen aus dem Sales umzulagern. Außerdem haben wir das Glück, dass unser Customer Success Team ab dem 1. April Verstärkung bekommt. 
 
Mittlerweile ist eigentlich überflüssig zu erwähnen: Aber all unsere Aktivitäten und Projekte gehen selbstverständlich wie gewohnt weiter. Wir sind weiterhin bestens ausgestattet, um unsere Produktivität in einer virtuellen Umgebung aufrechtzuerhalten. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Customer Success Mitarbeiter selbstverständlich nach wie vor für tägliche Besprechungen, Anrufe, E-Mails und im Chat zur Verfügung.  



2 Team 

Bei SPRYLAB sind wir füreinander da. In Ausnahmesituationen wie diesen war das besonders wichtig. Obwohl räumlich getrennt, sind wir in den letzten Wochen als Team noch enger zusammengerückt. Nur so konnten wir uns so kurzfristig an die neue Situation anpassen.  

Hier sind einige Eindrücke von meinen Kollegen aus dem Homeoffice: 

“Der Umstieg auf 100% remote hat nahezu reibungslos funktioniert. Auch die Meetings und der Scrum-Prozess funktionieren gut über Video-Chat. Trotz allem vermisse ich die spontanen Gespräche an der Kaffeemaschine. Hier probieren wir aber schon verschiedene virtuelle Alternativen aus.” 
– Arthur Silber, Software Development Lead 

“Ich bin so froh, dass wir einen Garten haben und meine Kinder draußen spielen können. Ich gucke auch seltener auf die Uhr. Wir können sogar mal mittags spontan grillen und danach wieder arbeiten. Die meiste Zeit verbringe ich aber gerade neben dem Toaster in der Wohnküche und organisiere Bewerbungsgespräche.” 
– Gergana Schumacher, Assistenz der Geschäftsführung 

“Ich finde, von zu Hause aus zu arbeiten, ist erfrischend anders. Besonders der hervorragende Kaffee und der volle Kühlschrank gefallen mir sehr. Außerdem genieße ich das Arbeiten auf dem Balkon in der Sonne. Meine einzige Herausforderung ist es, eine geeignete Struktur zu finden und diese diszipliniert einzuhalten.” 
– Tobias Vecker, Business Development Manager 

“Für mich hat sich gar nicht so viel geändert. Ich mache im normalen Arbeitsalltag oft Homeoffice und habe dafür zwei Bildschirmen und einen gemütlichem Schreibtischstuhl. Ich muss aber zugeben, dass ich mich zu Hause im Vergleich zum Büro stärker ablenken lasse. Das kompensier ich allerdings ziemlich gut durch längere Arbeitszeiten.” 
– Duc Anh Pham, Web-Entwickler 

“Durch die wegfallenden Arbeitswege habe ich jetzt mehr Zeit für‘s Klavier üben und für Sport, was ein guter Nebeneffekt ist. Dennoch fehlen mir abwechslungsreichen Mittagspausen mit den Kollegen sehr. Außerdem gehen mir langsam die Ideen fürs Mittagessen aus.” 
– Esra Celebi, Head of Marketing 



3 Kommunikation 

Kommunikation ist bei uns in der jetzigen Situation ein riesengroßes Thema gewesen. “Lieber einmal zu viel als zu wenig miteinander telefonieren oder chatten” lautet im Homeoffice unsere Devise – egal, ob mit unseren Kunden, Mitarbeitern oder unseren Partnern. 
 
Unserer Lieblings-Collaboration-Tool bei SPRYLAB ist übrigens schon länger Microsoft Teams. Seit kurzem gibt es auch eine unternehmensweite Richtlinie, dass alle Gespräche mit Video durchgeführt werden sollen. So können wir zum einen eine effektive Kommunikation aufrechterhalten (nonverbale Kommunikation) und zum anderen, kommen wir einem persönlichen Treffen so viel näher. 

Zu Beginn waren unsere Meetings noch etwas ungewohnt.

Ein weiterer Anker, der uns sehr hilft, ist unsere Meetingstruktur. Tägliche Stand-Ups und Teammeetings sowie unsere wöchentlichen 1:1-Gespräche sorgen weiterhin für Fokus und Teamgefühl. Für uns ist es von großer Bedeutung, diese Gewohnheit auch im Homeoffice beizubehalten. Um Isolation vorzubeugen, finden unsere weiteren Meeting-Rituale wie Virtuelle Kitchen Talks, Blind Lunch Dates und das monatliche All-Hands Frühstück weiterhin als Videokonferenz statt. 



4 Virtueller Austausch 

Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir Ihnen in dieser schwierigen Zeit am besten helfen können. Wie treffen wir den richtigen Ton? Wo treffen wir Sie am besten an, jetzt wo nahezu alle persönlichen Treffen und Events aufgeschoben sind? 

Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es in diesen Zeiten besonders hilfreich ist, sich verstärkt mit anderen auszutauschen und voneinander zu lernen. Bei SPRYLAB denken wir da z. B. an weitere Live-Webinare mit Q&A und vor allem an mehr persönliche Videos von unserem CEO Stephan Heck, in denen er seine persönliche Sichtweise teilt oder versucht zu helfen.  



5 Gesundheit und Hygiene 

Bei SPRYLAB schätzen wir uns überaus glücklich, dass wir in der Lage sind, vollständig von zu Hause zu arbeiten.  
 
Selbstverständlich haben wir alle unsere geschäftlichen und privaten Hygiene- und Sicherheitsstandards an die Empfehlungen der Regierung angepasst. Darüber hinaus versuchen wir uns und unsere Mitmenschen mit einigen weiteren Regelungen zu schützen.  
 
Strikte Einschränkung unserer physischen Sozialkontakte, Homeoffice und zu Hause bleiben, regelmäßiges ausgiebiges Händewaschen und die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sind für uns unverzichtbar. 



6 Dankbarkeit 

Unsere Unternehmensphilosophie ist es, dieser Situation mit Einfühlungsvermögen, Kreativität und Schnelligkeit zu begegnen. 
 
Ich spreche jetzt zwar hauptsächlich für mich, aber ich weiß auch, dass es einigen meiner Kollegen ähnlich geht: Denn trotz der aktuellen Ausnahmesituation verspüre ich auch so etwas wie Dankbarkeit.  
 
Ich bin dankbar für all die Menschen, die in sogenannten systemrelevanten Berufen den Laden buchstäblich am Laufen halten.  

Und dankbar, dass wir in einer Branche arbeiten, die vergleichsweise weniger stark beeinträchtigt ist.  



Fazit 

Wir hoffen, dass diese Informationen hilfreich sind, um zu verstehen, wie wir bei SPRYLAB auf die aktuelle Krise reagiert haben. 

Vor allem aber liegt es uns am Herzen, sicherzustellen, dass Sie als Teil unserer Community weiterhin schnell auf jede weitere Änderung der Umstände reagieren können.  

Bei Fragen oder Bedenken wenden Sie sich einfach an unser Support Team. Wir sind per E-Mail oder Telefon unter 030 2362 5895 65 für Sie erreichbar. 

Wir freuen uns darauf, gemeinsam wieder bessere Tage zu erleben. Bleiben Sie gesund! 

Erhalten Sie unsere besten Insights per Mail

Durch die Angabe meiner E-Mail-Adresse akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.